Cookies

our choices regarding cookies on this site Cookies are important to the proper functioning of a site. To improve your experience, we use cookies to remember log-in details and provide secure log-in, collect statistics to optimize site functionality, and deliver content tailored to your interests. Click Agree and Proceed to accept cookies and go directly to the site or click on More Information to see detailed descriptions of the types of cookies and choose whether to accept certain cookies while on the site.

Cookies sind Textdateien, die automatisch bei dem Aufruf einer Webseite lokal im Browser des Besuchers abgelegt werden. Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten. Dank dieser Dateien ist es beispielsweise möglich, auf individuelle Interessen abgestimmte Informationen auf einer Seite anzuzeigen. Auch Sicherheitsrelevante Funktionen zum Schutz Ihrer Privatsphäre werden durch den Einsatz von Cookies ermöglicht. Der ausschließliche Zweck besteht also darin, unser Angebot Ihren Kundenwünschen bestmöglich anzupassen und die Seiten-Nutzung so komfortabel wie möglich zu gestalten. Mit Anwendung der DSGVO 2018 sind Webmaster dazu verpflichtet, der unter https://eu-datenschutz.org/ veröffentlichten Grundverordnung Folge zu leisten und seine Nutzer entsprechend über die Erfassung und Auswertung von Daten in Kenntnis zu setzen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung ist in Kapitel 2, Artikel 6 der DSGVO begründet.

Monday, 02 July 2018 13:49

#LiveAt – the video is out!

Hard work pays off! Let's look back a few weeks: After 18 months of development, our comprehensive digitalization concept for the food and beverage industry saw the light of day in spring. A combination of IoT solutions, a bundle of user-friendly apps and innovative marketing tools covers the entire value chain and opens up completely new opportunities for companies.

All of this is perfectly linked to SAP Business ByDesign, the digital core of a company, implemented in just eight weeks.

Suddenly we stood with a camera team, two moderators and a prince next to the prototype of our measuring station in a vineyard on Lake Constance.

At least the prince did not surprise us so much, Michael Prinz von Baden as managing director of the Markgräflich Badischer Weinhaus was after all our customer. His Royal Highness is thus an absolute pioneer in the field of digitisation in the wine industry.

But we didn't necessarily expect SAP AG sending us a team from the USA to make the project known worldwide. Led by Ursula Ringham, presenter and Head of Influencer Marketing at SAP, we had three entertaining and exciting days of shooting, which of course could not do without wine tasting.

The time has come: #LiveAt Markgräflich Badisches Weinhaus" has been available on SAP Small Business's YouTube channel for a few days now.

Below you can watch the video - our ideas in action. The digital vineyard, perfectly connected.

Have fun!

Published in sine qua non Blog

 

Das Markgräflich Badische Weinhaus und die sine qua non GmbH treiben gemeinsam die

Digitalisierung im Weinbau voran. Der Prototyp einer modernen Messstation wurde nahe Schloss

Salem installiert. Das Projekt nimmt eine weltweite Vorreiterrolle ein.

Internet der Dinge, Industrie 4.0 – die Schlagworte der Digitalisierung machen vor keiner Branche

Halt. Das gilt auch für den traditionsreichen Weinbau. Bei der Herstellung des jahrtausendealten

Naturproduktes können neue Technologien einen wichtigen Beitrag leisten. Das Markgräfliche

Badische Weinhaus, das die Marke „Markgraf von Baden“ vertreibt, hat das erkannt und nimmt

gemeinsam mit der sine qua non GmbH nun eine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet ein.

Die sine qua non GmbH hat das bekannte Weingut bereits mit SAP-Lösungen ausgestattet. Die

erfolgreiche Zusammenarbeit wird nun ausgebaut. Der erste sichtbare Schritt ist in der vergangenen

Woche geschehen, als der Prototyp einer Messstation im Weinberg auf dem Anwesen des

Markgrafen in Betrieb genommen wurde.

 

Die Station misst dabei alle vegetationsrelevanten Parameter und Umgebungsdaten der Weinreben

und das an verschiedenen Stellen im Weinberg, um auch die klimatischen Unterschiede zwischen

Sonnen- und Schattenseite oder verschiedenen Höhen zu erfassen. Der Kellermeister des Weinguts

erhält die Daten aufbereitet in einer mobilen App und kann auf dieser Basis Entscheidungen treffen.

So kann der Einsatz von Düngemitteln und Schädlingsbekämpfern minimiert und zielgerichteter

appliziert werden. Auch die lückenlose Qualitätssicherung wird so erleichtert.

  

Außerdem werden die Informationen gesammelt und ausgewertet: Mit Hilfe von künstlicher

Intelligenz soll es so auf lange Sicht möglich sein, Zusammenhänge zu erkennen, die den

Kellermeistern in den letzten Jahrhunderten verborgen geblieben sind. Ein wertvoller

Wissensvorsprung für das Weingut.

 

Die Installation wurde von einem Kamerateam und einer US-amerikanischen Moderatorin begleitet:

Da das Projekt weltweit einzigartig ist, hat der Software-Riese SAP die ersten Schritte begleitet und

wird es als Showcase bei der konzerneigenen Messe SAPPHIRE im Juni vorstellen – vor über 30.000

Menschen.

 

Prinz Michael von Baden, Geschäftsführer der Markgräflichen Badischen Weinhaus GmbH: „Die

Verbindung eines traditionsreichen Weingutes mit hochmoderner Technologie finde ich besonders

spannend. Wir sind unserer über 900 Jahre langen Tradition verpflichtet und wollen deshalb vor der

Digitalisierung nicht die Augen verschließen – im Gegenteil. Mit diesen Schritten wollen wir die hohe

Qualität unserer Produkte sichern und unseren Mitarbeitern ein effizienteres Arbeiten ermöglichen.“

Dr. Ralph P. Moog, Geschäftsführer der sine qua non GmbH: „Wir haben mit unserer Vision des

digitalen Weinbergs beim Markgräflich Badischen Weinhaus die sprichwörtlichen offenen Türen

eingerannt. Die Entwicklung in den letzten Wochen ist wirklich erstaunlich. Unsere gemeinsamen

Anstrengungen haben es ermöglicht, dass wir das Projekt bald auf ganz großer Bühne der

Weltöffentlichkeit präsentieren dürfen. Und wir arbeiten bereits auf Hochtouren an den nächsten

Innovationen.“

 

 

Die Markgräflich Badische Weinhaus GmbH wurde im Jahr 2017 als Joint Venture des Hauses

Baden und der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH gegründet. Das Unternehmen vermarktet

und vertreibt die Weine des VDP-Weingut Markgraf von Baden, das mit rund 135 ha Rebflächen zu

den größten Privatweingütern in Deutschland gehört. Sitz des Weingutes ist Schloss Salem am

Bodensee.

 

sine qua non GmbH hat sich als langjähriger Vertriebspartner der SAP AG auf Lösungen für die Wein-

und Sektindustrie spezialisiert. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main hat seine Tätigkeit in

den letzten Jahren auf die Bereiche Internet of Things (IoT) und bedienerfreundliche SAP-Mobile-

Apps ausgeweitet und ist damit auf rasantem Wachstumskurs. Zu den Kunden gehört unter anderem

die Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH und Henkell & Co. Sektkellerei KG.

 

 

Pressekontakt:

 

Dennis Nathem

sine qua non GmbH – Frankfurt (D) I Luxembourg (L) I Appiano (I)

E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Tel: +49 173 8297762

sine qua non GmbH
Deutschland

  • Barckhausstrasse 1
    60325 Frankfurt/Main
  • +49 (0)69 17554726-0
  • This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

ITbyCloud SE
TechLab

  • 33, Parc d’activités Syrdall
    L-5365 Munsbach
  • +352-26 745-115
  • This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

sine qua non
Italia

  • Via Rittstein 71
    39057 St. Michele (BZ)
  • +39 3489290448
  • This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.