Cookies

our choices regarding cookies on this site Cookies are important to the proper functioning of a site. To improve your experience, we use cookies to remember log-in details and provide secure log-in, collect statistics to optimize site functionality, and deliver content tailored to your interests. Click Agree and Proceed to accept cookies and go directly to the site or click on More Information to see detailed descriptions of the types of cookies and choose whether to accept certain cookies while on the site.

Cookies sind Textdateien, die automatisch bei dem Aufruf einer Webseite lokal im Browser des Besuchers abgelegt werden. Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten. Dank dieser Dateien ist es beispielsweise möglich, auf individuelle Interessen abgestimmte Informationen auf einer Seite anzuzeigen. Auch Sicherheitsrelevante Funktionen zum Schutz Ihrer Privatsphäre werden durch den Einsatz von Cookies ermöglicht. Der ausschließliche Zweck besteht also darin, unser Angebot Ihren Kundenwünschen bestmöglich anzupassen und die Seiten-Nutzung so komfortabel wie möglich zu gestalten. Mit Anwendung der DSGVO 2018 sind Webmaster dazu verpflichtet, der unter https://eu-datenschutz.org/ veröffentlichten Grundverordnung Folge zu leisten und seine Nutzer entsprechend über die Erfassung und Auswertung von Daten in Kenntnis zu setzen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung ist in Kapitel 2, Artikel 6 der DSGVO begründet.

SQN Blog-Team

SQN Blog-Team

Wie sollte die Digitale Transformation eines Unternehmens aussehen? Wo anfangen? Diese Fragen beschäftigen uns und unsere Kunden jeden Tag. 

Mit unserem Produkt Ergonomixx haben wir eine Lösung vorgestellt, die auf die Lebensmittel- und Getränkebranche angepasst ist und auf diese Fragen eine Antwort geben kann. Denn mit Ergonomixx haben wir einen Drei-Punkte-Plan entwickelt, den jedes Unternehmen schrittweise umsetzen kann. Und so sieht er aus:

 

Digital Touchpoints

Der erste Schritt auf diesem Weg zum digitalen Unternehmen ist die Eliminierung von analogen Touchpoints. Im Klartext: Überall da, wo bisher wichtige Daten auf Papier oder in Excel-Listen festgehalten wurden, ermöglichen es praktische Apps, die Informationen direkt ins ERP-System einzugeben.

Diese Apps sind digitale Touchpoints, und der Grundbestandteil von Ergonomixx. Jede App verfügt nur über genau die Funktionen, die an der entsprechenden Stelle im Unternehmen gebraucht werden. So können die Daten von jedem Mitarbeiter ganz unkompliziert und sekundenschnell eingepflegt werden. So werden nicht nur Fehler vermieden: Mit digitalen Touchpoints sind die Daten im ERP-System zu jedem Zeitpunkt aktuell, sodass im Unternehmen bessere Entscheidungen getroffen werden können.

Internet of Things

Im nächsten Schritt werden auch Gegenstände digitalisiert, das Internet of Things kommt ins Spiel. Alles, was im Unternehmen messbar und relevant ist, wird mit Sensoren ausgestattet. Füllstände, Temperatur, Lichteinfall – was immer bei Herstellung und Verarbeitung wichtig ist, wird überwacht und ist im SAP-System verfügbar – in Echtzeit.

Die Daten sind dann natürlich auch in den Digital Touchpoint Apps verfügbar: So müssen die Mitarbeiter Füllstände und ähnliche Informationen nicht einmal mehr selbst eingeben, sie bestätigen nur die Daten, die die Sensoren ihnen liefern. Auch die Einbindung von Informationen aus Drittsystemen ist hier möglich. Für den heutigen Informationsarbeiter, der auch in der Industrie überhandnimmt, sind das die idealen Arbeitsbedingungen. Wir nennen es den Augmented Workplace.

Werden die Daten verknüpft und die Produkte individuell gekennzeichnet, lässt sich die Geschichte jedes einzelnen Produktes nach verfolgen („Track and trace“).

Künstliche Intelligenz – Machine Learning

Richtig spannend wird es im dritten Schritt der Digitalisierung. Nachdem nun ein digitales Abbild aller Prozesse vorliegt, der Digital Process Twin, integrieren Unternehmen nun künstliche Intelligenz in ihre Systeme. Anhand gesammelter Daten können Algorithmen Zusammenhänge herstellen, die Menschen kaum erkennen können. Je mehr Daten gesammelt werden, desto bessere Ergebnisse kommen dabei heraus. Die Algorithmen verbessern sich dabei ständig selbst, sogenanntes Machine Learning.

So kann die App Handlungsempfehlungen geben, die Wahrscheinlichkeit für bestimmte Ereignisse vorhersagen oder vor Gefahren warnen.

 

Ergonomixx ist SAP-Qualified Partner Package Solution

Als Basis für Ergonomixx dienen ERP-Systeme von SAP. Die neuen sine qua non Konzepte wurden bereits von SAP überprüft und für gut befunden. Das Paket Ergonomixx Digital Touchpoints ist eine „SAP-qualified Partner Package Solution“

Wegen der Vielzahl von modernen Technologien fällt Ergonomixx Digital Touchpoints in den Bereich von SAP Leonardo.

SAP Leonardo wurde nach dem Erfinder und Universalgelehrten Leonardo da Vinci benannt und ist die neue Innovationsplattform von SAP und bündelt alles, was sich um die Begriffe Internet of Things, Machine Learning, Analytics, Big Data, Design Thinking, Blockchain und Data Intelligence dreht.

Lesen Sie mehr über SAP Leonardo, und die Technologien, die dahinterstecken, auf der offiziellen Webseite: Digitalisierung und digitale Innovation mit SAP Leonardo  

Wir laden Sie herzlich zu unserem Webinar SAP-Lösungen für die Wein- & Sektindustrie ein. Erhalten Sie wertvolle Informationen für Ihr Unternehmen anhand eines aktuellen Beispiel aus Ihrem direkten Marktumfeld. Weitere Infos unter webinar.sine-qua-non.biz

Kontakt

Interesse oder Fragen?
Hier können Sie unverbindlich weitere Informationen anfordern:

 

 

Sonntag, 04 November 2018 11:27

INTERVITIS 2018 - Campus 4.0 - Stuttgart

 

 

 

  “If I had asked people what they wanted, they would have said faster horses.” Dieses Zitat von Henry Ford macht deutlich, dass innovative Technologien und Methoden disruptives Potential beinhalten. Der gerade vonstattengehende „Digital Change“ hat historische Ausmaße und wird bestehende Geschäftsmodelle dramatisch verändern. Was und Wer heute erfolgreich ist, kann in naher Zukunft bereits verdrängt werden, auch und besonders in der Lebensmittel- und Getränkebranche. 

sine qua non® entwickelt moderne Geschäfts-Anwendungen auf Basis neuester Digitaler Technologien im SAP-Umfeld. Moderne Technologien sind sinnvollerweise immer in einen Zusammenhang mit passender Methodik zu stellen. Gemeinsam mit den Methodik-Experten von SAP und Ihnen möchten wir dies in einem Impuls-Workshop aufgreifen:

Impuls-Workshop „Food UX - Customer Journey & User Experience in der Lebensmittel- & Getränkebranche“

Zeit und Ort:

Donnerstag, 6. Dezember, 9:30 Uhr bis 16:30, im AppHaus in Heidelberg, Bergheimer Str. 147

Details zur Location und zur Anreise finden Sie unter https://experience.sap.com/designservices/apphaus/heidelberg

Was wollen wir genau machen?

Zunächst sollen den Teilnehmern das Konzept der Design Thinking Methode vorgestellt werden. Design Thinking wurde im Umfeld der Stanford University entwickelt und fand in Deutschland Verbreitung durch das Hasso-Plattner-Institut in Potsdam.

Danach werden wir die Anwendung der Methode auf die Herstellung- und Vermarktung von Lebensmittel und Getränken am konkreten Beispiel des Segmentes Wein und Sekt beleuchten.

In Break-Out-Teams wird auf jeweils unterschiedliche noch festzulegende Buyer-Personae eine Customer Journey, ein wesentlichen Element der Design Thinking Methode, erarbeitet. Als Endergebnis soll eine auf die Persona bezogene allgemein gültige Customer Journey dokumentiert sein und ein Prototyp entwickelt sein, der eine optimierte User Experience durch Einsatz Digitaler Technologien repräsentiert.

Was ist das Ziel?

Die erarbeiteten Ergebnisse sollen jedem teilnehmenden Unternehmen eine Art Template bieten, diese Methodik im Nachgang auf die eigenen Gegebenheiten, Produkte und Kundengruppen anzuwenden und dabei neue unternehmensspezifische Erkenntnisse als Grundlage zur Strategie-Schärfung zu gewinnen.

Wer sind die Teilnehmer?

Die Design Thinking Methode stützt sich unter anderem darauf, dass Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden, so setzt sich die Zielgruppe der Workshop-Teilnehmer zusammen:

  • Industrie und Handel (B2B&B2C)
    • Produkt-Manager
    • C-Level Management
    • Digital Change Manager
    • Marketing Manager
  • Presse
  • Wissenschaft & Forschung
  • Politik

Die Veranstaltung erfolgt streng auf Einladungsbasis. Sie haben Interesse an einer Teilnahme aber noch keine Einladung? Kontaktieren Sie uns!

Ergebnisse und Compliance:

Die erarbeiteten Ergebnisse des Workshops stehen allen Teilnehmern zur weiteren eigenen Nutzung zur Verfügung. Aus Gründen der fairen Unternehmenspraxis erheben wir einen Betrag von 79,-- € (zuzüglich MwSt) zur Erstattung der Kosten für Speisen und Getränke. Je nach Konstellation kann dieser Betrag nach Absprache entfallen.

 

 

Im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Treffen der Deutsch-Luxemburgischen-Wirtschaftsinitiative (DLWI) sind am vergangenen Donnerstag erneut Unternehmensführer, Politiker und Manager aus der Großregion Luxemburg zusammengekommen, dieses Mal in der Chambre de Commerce am Luxemburger Kirchberg. Thema des Abends: „Bedeutung und Herausforderungen der Digitalisierung für den Mittelstand“.

Anhand von Erfahrungsberichten und Fallbeispielen erhielten die anwesenden Zuschauer einen interessanten Überblick, wie Wirtschaft und Politik auf die aktuellen Veränderungen in der Arbeits- und Geschäftswelt reagieren. Auch Dr. Ralph Moog, CEO der sine qua non GmbH durfte dabei über das Thema Digitalisierung im Mittelstand referieren.

Den Vortrag von Dr. Ralph Moog können Sie sich unter diesem Beitrag ansehen.

Anschließend standen Nicolas Schmit, Luxemburgs Minister für Arbeit und Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft, Dr. Ralph Moog sowie Patrick Kersten, CEO und Gründer von Doctena im Rahmen einer gemeinsamen Podiumsdiskussion Rede und Antwort.

Unter nachfolgendem Link können Sie die Podiumsdiskussion abrufen: https://www.youtube.com/watch?v=44oNMIrJ-U0

Den offiziellen Bericht zur Veranstaltung gibt es hier: http://dlwi.lu/2017/12/03-05-2018-digitalisierung/

Seit mehr als einer Dekade ist die sine qua non GmbH als Berater und Vertriebspartner für ERP-Systeme in der Wein- und Sektindustrie unterwegs. Wir haben in dieser Zeit einzigartige Erfahrung gesammelt, wie sie kein anderes Unternehmen in diesen Branchen vorweisen kann.

Daneben entwickelt unser Unternehmen innovative Internet-of-Things-Lösungen: Moderne Sensoren, die zum Beispiel Winzern eine nie dagewesene Fülle an Daten und Informationen liefert.

Von dieser Kombination aus Erfahrung und Innovationskraft können auch weitere Unternehmen profitieren. Die sine qua non GmbH bietet ein Webinar an, in dem aktuelle technologische Entwicklungen vorgestellt werden, perfekt zugeschnitten auf die Wein- und Sektbranche.

In 45 spannenden Minuten führen Maximilian Moog und Stefan Britz zusammen mit einem Ansprechpartner der SAP die Teilnehmer durch aktuelle Themen und stehen anschließend für Fragen und Diskussion zur Verfügung.

Unsere Berater geben exklusive Einblicke in aktuelle Vorzeigeprojekte aus der Branche, die sie gemeinsam mit Unternehmen umgesetzt haben und die wegweisend für den ganzen Markt sein werden.

Das Webinar ist der ideale Einstieg in die Welt von Internet of Things, Big Data und Industrie 4.0 auf der Basis von ERP-Systemen. Das erste Webinar findet am 21.06.2018 um 10 Uhr statt. Wir planen bereits die Themen für weitere Termine. Interessieren Sie sich für konkrete Fragenstellungen? Sprechen Sie uns einfach an!

 

Auf einen Blick:

Webinar „ERP und neue Technologien in der Wein- und Sektindustrie“

21.06.2018, 10 Uhr

Anmeldung unter http://sine-qua-non.biz/index.php/de/webinar

Ganz großes Kino! Wir haben den Prototypen unserer Internet-of-Things-Messstation im Weinberg des Markgräflich Badischen Weinhauses installiert. Und weil wir damit den Auftakt zum weltweit ersten Digitalen Weinberg gemacht haben, hat SAP es sich nicht nehmen lassen, ein Kamerateam inklusive Moderatorin aus den USA zu schicken, um uns zu begleiten. 

Die entstandenen Aufnahmen werden für die SAP Serie "'#LiveAt" verwendet, die besonders interessante Projekte und SAP-Nutzer auf der ganzen Welt vorstellt. Der Digitale Weinberg wird auch im Juni in Orlando auf der SAPPHIRE, der großen SAP-Konzernmesse, vorgestellt. Wir präsentieren unsere Innovationen dann vor 30.000 Menschen live vor Ort und Millionen im Livestream. 

Intern heißt der Digitale Weinberg übrigens vineaFOURdotZERO - unsere Vision vom komplett vernetzten Weinbau, von der Rebe bis ins Glas. 

Unten finden Sie eine Bildergalerie mit Impressionen vom Videodreh. Yannick Moog, Head of Research and Development, macht im Weinberg eine gute Figur. Er hat die Installation der von ihm und seinen Kollegen entwickelten IoT-Messstation selbst vorgenommen. 

sine qua non GmbH
Deutschland

  • Barckhausstrasse 1
    60325 Frankfurt/Main
  • +49 (0)69 17554726-0
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ITbyCloud SE
TechLab

  • 33, Parc d’activités Syrdall
    L-5365 Munsbach
  • +352-26 745-115
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

sine qua non
Italia

  • Via Rittstein 71
    39057 St. Michele (BZ)
  • +39 3489290448
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!